Samstag, 22. Oktober 2011

„Frühstückskalkulation = Idee – Konzept – Gewinn!“

Ofengold mit Fachvortrag und Produktneuheiten auf der GastRo 2011

Der Frühstücksspezialist OFENGOLD aus Marne mit seinen handwerklichen Backwaren aus der norddeutschen Traditionsbäckerei beteiligt sich in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Rostocker Fach- und Erlebnisausstellung für Hotellerie und Gastronomie, die vom 13. bis zum 16. November stattfindet. Die „GastRo 2011“ steht unter dem Motto „Frühstück im Trend“; da ist es selbstverständlich, dass die Schleswig-Holsteinische Tiefkühlbackwarenfirma gerne dieses Thema aufgreift, denn schließlich ist dies im engsten Wortsinn OFENGOLDs „täglich Brot“.
Backwaren spielen im gastronomischen Tagesgeschäft eine wichtige Rolle am Morgen, denn die erste Mahlzeit des Tages ist oft der letzte Eindruck vor der Abreise und gewinnt somit einen immer höheren Stellenwert. Daher ist das Frühstück oft die einzige Mahlzeit, bei dem Küche und Servicekräfte ihre Leistungen unter Beweis stellen können. Aus diesem Grunde hat sich OFENGOLD ein besonderes Programmhighlight einfallen lassen. Interessierte Messebesucher sind am Dienstag, dem 15.11., um 11 Uhr im Saal Anklam in der Rotunde zum Erlebnis-Vortrag mit dem Thema „Frühstückskalkulation = Idee-Konzept-Gewinn!“ eingeladen.

Im Anschluss können sich die Zuhörer dann selbst am OFENGOLD-Stand Nr. 345, der im nordisch hellblau-weiß gestreiften Design gehalten ist, von der praktischen Umsetzung des vorgestellten Frühstückskonzeptes überzeugen. OFENGOLD lädt zur Verkostung ofenfrischer Backwaren ein und erläutert Interessenten gerne das gut durchdachte und perfekt aufeinander abgestimmte Back- und Gefriersystem. Ein guter Grund, sich neue Anregungen für den Gastronomie- oder Hotelbereich zu holen oder sich in gemütlicher Atmosphäre mit den OFENGOLD-Köstlichkeiten und einem guten Kaffee des Standpartners WESTHOFF-Kaffee einfach nur dem „Erleben und Genießen“ hinzugeben.

Unter dem Motto „OFENGOLD wünscht einen ‚Guten Morgen‘“ präsentiert der Marner Anbieter herzhafte, rustikale, körnige, aber auch süße Brot- und Backwarenspezialitäten, die das Frühstück zu einem echten Erlebnis und einem perfekten Start in den Tag machen.
Aber auch außerhalb des Frühstücks bietet OFENGOLD eine Menge für den Gastronomen-Tag wie Flammkuchen, Snacks, Pizza, Strudel, Blechkuchen und weitere Köstlichkeiten. In die winterlich-süße Saison entführen beispielsweise handgebackene Winterkekse und -kuchen und natürlich das Winter-Special, der neue Buffet-Gugelhupf-Winter-Mixkarton mit den attraktiven Sorten Stracciatella, Lebkuchen und Zimt.

Standbesucher haben außerdem die Möglichkeit, am OFENGOLD-Gewinnspiel teilzunehmen – OFENGOLD verlost unter allen Teilnehmern drei der beliebten Frühstückskörbchen-Startersets mit 5 Körbchen, im Warenwert von € 124,50 € pro Set.

GastRo 2011, 13. - 16. November 2011; Öffnungszeiten: 10:00 bis 18:00 Uhr; Hanse-Messe, Rostock. Stand 345. Reservierung von Ehrenkarten unter Tel.: 04851-95050, s.harlaender@ofengold.de

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Der Winter kann kommen...

...mit Ofengold und dem neuen Buffet-Gugelhupf-Winter-Mixkarton

Der Sommer ist nun endgültig vorbei, die Tage werden kürzer und so mancher sehnt sich schon nach Weihnachtsdüften, Kerzenschein und den Verwöhn-Leckereien. OFENGOLD hat da vorgesorgt; denn pünktlich zur herbstlichen Zeit wurde ein neues Saisonprodukt ins Sortiment aufgenommen.


Seit August gibt es den Buffet-Gugelhupf-Mixkarton von OFENGOLD. Das beliebte Gebäck in Kranzform wurde sehr gut angenommen; daher bietet der Tiefkühlbackwarenspezialist passend zur Wintersaison eine spezielle, limitierte Variante zu 60 Stück pro Karton an. Der Buffet-Gugelhupf-Winter-Mixkarton enthält neben der Standardsorte Stracciatella zwei neue, typisch winterliche Geschmacksrichtungen, nämlich „Lebkuchen“ und „Zimt“. Wer es lieber klassisch mag, serviert die ebenfalls enthaltene Sorte Stracciatella.


Die beiden vorweihnachtlichen Kreationen werden so manche gemütliche Tee- oder Kaffeestunde aufwerten. OFENGOLD empfiehlt, sich rechtzeitig zu bevorraten, denn den Saison-Mix gibt es nur in begrenzter Stückzahl und nach dem Verkauf der Winter-Edition wieder in den drei Sorten Vanille, Nuss und Stracciatella.



Produktinformationen:
60 Stück im Mixkarton /20 Stück/Sorte
Sorten: Lebkuchen, Zimt, Stracciatella
Gewicht: 50g
Backzeit: 2 Minuten (auch als Auftauware geeignet)

Weiterführende Informationen zu Service und Produkten erhalten Sie direkt bei:
OFENGOLD Kalle-Gastroservice GmbH
Feldstr. 58a ● 25709 Marne ● Tel.: 04851/95050 ● http://www.OFENGOLD.de
http://ofengoldnachrichten.wordpress.com

Sonntag, 18. September 2011

Der OFENGOLD-Herbst mit neuer Angebotsvielfalt

Mit Kohlbackwaren, Gugelhupf und neuer Technik in die kühle Jahreszeit starten

Der Tiefkühlbackwarenspezialist OFENGOLD aus Marne stellt sein herbstliches Sortiment vor. Mit dem Stichwort „Herbst“ assoziiert man an der Westküste stürmische Tage an der Nordsee, überschwemmte Marschen, aber auch: herzhaften und gesunden Kohl. Und das in Mengen, die nur schwer vorstellbar sind. Europas größtes geschlossenes Kohlanbaugebiet liegt in Dithmarschen, der Heimat der Firma OFENGOLD, und umfasst knapp 3000 Hektar; darauf werden nahezu 80 Millionen Kohlköpfe geerntet. Für jeden Einwohner Deutschlands also sozusagen ein eigener Kohlkopf.
OFENGOLD nimmt die Kohlernte 2011 zum wieder zum Anlass, saisonale und regionale Produkte anzubieten; zum Beispiel die beliebten Backwaren Kohlbrot und Kohlbrötchen, die auch direkt vor Ort in Marne von der traditionellen Handwerks-Familienbäckerei „Kalle-Bäcker“ hergestellt werden.


Kohl ist ein vielseitiges und zudem gesundes Gemüse. Im feuchten, milden Küstenklima gedeiht er fast ohne Düngemittel; er ist äußerst kalorienarm, reich an Vitamin C und B sowie den Mineralstoffen Kalium, Kalzium und Eisen. Die herzhaften Kohlprodukte werden ausschließlich mit frischem Kohl zubereitet und mit einer ausgefeilten Kräuterrezeptur abgeschmeckt. Bei der traditionellen, handwerklichen Herstellung wird bewusst auf fertige Backmischungen, Zusatzstoffe oder Aromen verzichtet. Als Gärmittel werden nur die klassischen Hilfsmittel Hefe und Sauerteig eingesetzt.

Eine weitere regionale Spezialität ist der fruchtige Apfel-Zimt-Kuchen, eine Komposition aus saftigen Apfelstücken, lockerer Quarkmasse, Zimt und einer aromatischen Marzipannote. Serviert zu Kaffee oder Tee, kommen heimelige Stimmungen auf und man fühlt sich zurückversetzt in die gute, alte Zeit.

Seit Anfang August bietet OFENGOLD erfolgreich seinen neuen Buffet-Gugelhupf-Mixkarton an. Das beliebte Gebäck in Kranzform hat schon in kurzer Zeit die Herzen der Nordlichter im Sturm erobert. Während der kommenden kalten Monate hält OFENGOLD neben dem Klassiker Stracciatella die Winter-Saisonsorten Zimt und Lebkuchen im Mixkarton zu 60 Stück pro Karton in limitierter Auflage bereit. Die kleinen genussvollen Herzensbrecher werden sicherlich über stürmische und nasse Herbsttage hinwegtrösten.


Neu ist auch der Gastro-Brot-Flyer mit rustikalen, aromatischen Broten nach hauseigenen Rezepturen. Sie werden ebenfalls vom OFENGOLD-Produzenten Kalle-Bäcker direkt vor Ort gebacken und in der praktischen Kastenform geliefert, sodass die Brote von der ersten bis zur letzten Scheibe Verwendung finden.

Auch eine technische Neuerung wartet auf die OFENGOLD-Kunden. Als Anbieter eines Tiefkühlbacksystems hat OFENGOLD eine Auswahl aus der neuesten Generation der Ofen- und Tiefkühlgeräte getroffen und bietet seinen Kunden nun optimal auf die Produkte zugeschnittene Kaufgeräte-Lösungen. Als idealer Gastro-Ofen mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wurde ein Modell der Marke UNOX ausgewählt; das Gerät mit vielen praktischen Extras ist einfach zu handhaben und wird auf Wunsch mit reichhaltigem Zubehör geliefert. Im Bereich der Tiefkühltechnik hat sich OFENGOLD für den Markenhersteller LIEBHERR entschieden; abgestimmt auf die Kartonagen der OFENGOLD-Produkte stehen zwei Kaufmodelle zur Auswahl. Neben ihren praktischen Funktionen sind diese Geräte selbstverständlich auch in ihrer Energiebilanz positiv zu bewerten.

Vom 13. bis 16. November wird OFENGOLD wie schon im Vorjahr wieder auf der Messe „GastRo“ in Rostock vertreten sein. Der Messeveranstalter setzt den Schwerpunkt in diesem Jahr auf „Frühstück“; das ist natürlich für einen Frühstücksprofi wie OFENGOLD eine ideale Vorlage. Unter dem Motto „OFENGOLD wünscht einen ‚Guten Morgen‘“ präsentiert der Marner Anbieter herzhafte, rustikale, körnige, aber auch süße Brot- und Backwarenspezialitäten, die ein Frühstück zu einem echten Erlebnis und einem perfekten Start in den Tag machen.

Weiterführende Informationen zu Service und Produkten erhalten Sie direkt bei:
OFENGOLD Kalle-Gastroservice GmbH
Feldstr. 58a ● 25709 Marne ● Tel.: 04851/95050 ● http://www.OFENGOLD.de
http://ofengoldnachrichten.wordpress.com

Sonntag, 31. Juli 2011

„Gug mal … wie süß!“

OFENGOLD stellt seinen neuen Buffet-Gugelhupf-Mixkarton vor

Ab sofort bietet der Tiefkühlbackwaren-Anbieter OFENGOLD einen Buffet-Gugelhupf-Mixkarton an. Das beliebte Hefegebäck in Kranzform, das man in Süddeutschland und Österreich auch unter dem Namen Napfkuchen kennt, erobert nun auch Herzen der Nordlichter im Sturm.
Gugelhupf-Rezepte gehen zurück bis ins 17. Jahrhundert – ein Kuchen mit Tradition sozusagen; populär wurde er dann in der Biedermeier-Zeit. Ein Standardrezept gibt es nicht, es variiert je nach Region und persönlichen Vorlieben – OFENGOLD bietet seinen Gugelhupf daher auch in drei Geschmacksvarianten an. Italienisch angehaucht als Stracciatella-Variante, mit Biss in der Sorte „Nuss“ und schließlich mit einem Hauch edler „Vanille“.


Wie alle OFENGOLD-Produkte sind die kleinen Kerlchen besonders einfach zu handhaben: sie müssen nicht zwingend gebacken werden, sondern können aufgetaut und dann gleich serviert werden.
Übrigens: Die Bezeichnung "Gugelhupf" hat natürlich nichts mit Hüpfen zu tun. Man vermutet – ganz sicher ist man sich nicht -, dass sich der Begriff aus dem „Lupfen des Gugels“, also dem Hochheben der rundlichen Kuchenform nach dem Backen, entwickelt hat. Im Dialekt spricht man heute noch „Gug'lupf“ – aus dem „L“ wurde durch die Übertragung ins Hochdeutsche dann ein „H“.
Auch charmante Legenden ranken sich um das Feingebäck: so erzählt man sich zum Beispiel in Frankreich, dass einst die Heiligen Drei Könige auf ihrem Rückweg von Bethlehem ins Elsass kamen. Sie wurden von der Bevölkerung so herzlich empfangen, dass sie ihnen zum Dank einen Kuchen in Form eines Turbans backten: den Gugelhupf.
Ein wahrhaft königliches Gebäck also, mit dem Gastonomen ihre Gäste, die ja bekanntlich auch Könige sind, nun schnell, einfach und doch köstlich verwöhnen können.


Die Buffet-Gugelhupfe werden als Mischung im 60-er Karton (20 Stck. pro Sorte) als Ganzjahresartikel angeboten. Die Grammzahl pro Stück beträgt 50g.

Weiterführende Informationen zu Service und Produkten erhalten Sie direkt bei: OFENGOLD Kalle-Gastroservice GmbH Feldstr. 58a ● 25709 Marne ● Tel.: 04851/95050 ● http://www.OFENGOLD.de http://ofengoldnachrichten.wordpress.com

Montag, 13. Juni 2011

Biorestaurant "Alte Schule" in Tönning



Das Biohotel Miramar auf der Halbinsel Eiderstedt liegt nur wenige Schritte vom historischen Tönninger Marktplatz und dem idyllischen Hafen entfernt. Das Gebäude, das eine lange und spannende Geschichte hat, wurde vor über 10 Jahren von Uwe Peters, der auch heute noch der Direktor ist, modernisiert und zu einem Hotel mit besonderem Flair ausgebaut, das norddeutsche Tradition mit einem beinahe mediterranen Ambiente verbindet.

Seit Frühjahr dieses Jahres hat es zudem als einziges Hotel in Schleswig-Holstein die Bio-Zertifizierung. Ein Plus für die Gäste, denn auch das angeschlossene Restaurant, das viele noch unter dem Namen „Windrose“ kennen, präsentiert sich nun als Restaurant „Alte Schule“ und beschreitet auch kulinarisch mit dem Küchenchef Thomas Warnsholdt neue Wege. Sein Motto: bewährte Rezepte neu interpretieren und mit Achtsamkeit und Leidenschaft zubereiten – also im wahrsten Sinn nach den Regeln der „alten Schule“.

Apropos „Schule“: geplant sind in Zukunft auch kleine Kochseminare, die kompetent und unterhaltsam in die Bio-Vollwertkochkunst einführen oder auch mal Betroffenen zeigen, wie man gluten- oder laktosefreie Köstlichkeiten selbst zaubern kann.


Warnsholdt ist, wie er selbst sagt, ein Koch mit Leib und Seele. Es werden ausschließlich kontrolliert biologische Produkte verwendet und zudem auf regionale und saisonale Angebote von einheimischen Erzeugern und Lieferanten geachtet. Der konsequente Verzicht auf Geschmacksverstärker wie Glutamat oder Hefeextrakt zeigt, dass hier auf hohem, ökologischen Niveau gekocht wird. Geschmacklich wird das Essen abgerundet mit frischen Kräutern oder exklusiven Biogewürze (z.B. Sonnentor). Die Speisekarte wird in regelmäßigen Abständen neu aufgelegt, um dem saisonalen Anspruch gerecht zu werden. Die Karte ist zudem erfreulich übersichtlich – ein untrüglicher Hinweis auf frische Zubereitung - und überzeugt mit seiner kleinen, aber feinen Auswahl, die Fisch- und Fleischliebhaber genauso anspricht wie Vegetarier und die kleinen Biogäste.


Ganz aktuell ist die Zusatzkarte „Tolle Knolle“; wie der Name vermuten lässt, dreht sich in den Gerichten alles um die Kartoffel und ihren vielfältigen und – so viel sei verraten - oftmals überraschenden Einsatz in der Küche.

Bereits der kulinarische Gruß aus der Küche mit selbstgebackenem Brot, der jedes Essen einleitet, macht Lust auf mehr wie zum Beispiel klassische Gerichte wie „Wiener Schnitzel vom Kalb“, Lammkeule oder Fisch frisch vom Kutter, raffinierte Kreationen wie Tetenbüller Schafskäse im Pumpernickelmantel oder Haferflocken-Küchlein mit Gemüsejulienne und „Schutzengel-Gewürzblütenbutter-Kartoffeln“.

Die Präsentation der Speisen steht dabei einem Sterne-Restaurants ins Nichts nach; und so gehen Optik und Geschmack eine perfekte und harmonische Verbindung ein. Dem Motto von Küchenchef Thomas Warnsholdt wird also tatsächlich entsprochen: „Wenn wir eine Mahlzeit zubereiten, sei es für uns alleine, für die Familie, Freunde oder für Sie, liebe Gäste, dann nehmen wir uns die Zeit und widmen uns diesem Tun. Kochen wird so für uns zu einer meditativen Handlung und diese innere Haltung wird auch im Essen zu spüren sein."


Biohotel Miramar und Biorestaurant „Alte Schule“, Westerstr. 21, 25832 Tönning, Tel.: 04861-9090

http://www.biohotel-miramar.de

https://www.facebook.com/pages/Biohotel-Miramar/135312629871499

Mittwoch, 8. Juni 2011

Bäcker mit Laib und Seele - auch in Eiderstedt

Kalle-Bäcker ist noch ein Bäcker mit Laib und Seele. Hier wird mit Liebe und Hingabe gebacken - jeden Tag aufs Neue, und das nun schon seit über 100 Jahren.

Viele von Kalles angebotenen Backwaren sind regionale und saisonale Spezialitäten, die auf traditionellen Backrezepturen basieren, die bei vielen längst vergessen sind. Die regional verankerten Rezepturen vereinen sich in den Produkten mit frischen, genussvollen Backideen. Natürliche und naturbelassene Rohstoffe, der konsequente Verzicht auf Zusatzstoffe und Hilfsmittel sowie solide handwerkliche Kompetenz sind die Grundlage von Kalles Back- und Konditoreiwaren, die man mit diesen Begriffen beschreiben kann: frisch, authentisch, traditionell - und natürlich einfach köstlich!

Sie finden Kalle-Bäcker seit April 2011 mit insgesamt 14 Filialen in Dithmarschen, in Itzehoe und St. Peter-Ording, wo gerade die vierte Filiale eröffnet wurde. Das moderne Bäckerei-Cafe am Strandweg 12 in St. Peter-Ording bietet mehr als reinen Verkauf.

Als Kunde merkt man den Unterschied: gemütliche Sitzgelegenheiten, hochwertige Einrichtung, warme Farben und nicht zuletzt das geschulte, aufmerksame Personal sorgen für eine angenehme Atmosphäre, in der man gerne länger verweilt – zum Kaffee- oder Teetrinken, auf ein Stück Kuchen oder auch für einen herzhaften Snack. 6 MitarbeiterInnen sorgen in der Hauptsaison im Tresenverkauf und im Cafe-Bereich mit dem Vollservice aus Frühstück und tagesfrischen Brot- und Konditoreiwaren dafür, dass sich der Kunde rundum wohlfühlt und keine (Back-)Wünsche offen bleiben.


Und selbstverständlich gibt es in allen Filialen vom Kalle-Bäcker typisch norddeutsche Spezialitäten mit einzigartigem Charakter. So zum Beispiel der Kalle-Zwieback mit Hagelzucker – der Norddeutsche isst ihn gerne an heißen Tagen, eingetaucht in erfrischend kühle Milch oder kalte Suppen. Oder die Nordseewelle, cremig mit Kirschen und Schokoglasur, und die köstliche Deichgrafenrolle, marzipanig, sahnig, schokoladig, verpackt in eine luftige Biscuitrolle – einfach unvergleichlich.

Das längste „Mmmmmmh“ des Nordens dürfte wohl die Mohnlänge hervorlocken: ein spezielles Hausrezept mit viel saftigem Mohn und Streuseln und dem gewissen „Etwas“, das ihn vom schlesischen Vorbild abhebt.


Auch die Brotspezialitäten können sich sehen und schmecken lassen; da gibt es die knusprige Wattkruste, einen echter Sauerteig-Klassiker; Kalles Lieblinge – das sind frische Brötchen, die, wie der Name sagt, mit Liebe gebacken werden; Kalles Inselstuten, der natürlich auch auf dem Festland ein Genuss ist, oder auch Kalles „Kieler Brötchen“, für die sogar so mancher Kieler extra anreist.


Und falls Sie gerade einmal nicht in St. Peter sind: Kalle-Bäcker ist mit seinen Verkaufsständen auch auf Wochenmärkten und Veranstaltungen präsent wie z.B. bei der Kutterregatta Friedrichskoog (15.-17.7.) oder der legendären Wattolümpiade (23./24.7.) in Brunsbüttel.

Backstätten Kalle-Bäcker in St. Peter:

Strandweg 12, 25826 St. Peter Ording, 04863 – 476222

Im Bad 14, 25826 St. Peter-Bad, Tel.: 04863 / 476476


Dorfstraße 20, 25826 St. Peter-Dorf, Tel.: 04863 / 950890


Nordergeest 3 (Lidl-Markt), 25826 St. Peter-Dorf, Tel.: 04863 / 476236

Freitag, 3. Juni 2011

Watt für Entdecker

Kann man mit Seenadeln stricken? Was macht der Seehase zu Ostern? Warum sind Schollen platt? Wie kann ein Seestern ohne Kopf geradeaus gehen? Wozu braucht der Wattwurm einen Kopf und was ist überhaupt das Watt?

Rätselhafte Fragen, die nicht nur den kleinen Kalle umtreiben, der im Buch „Watt für Entdecker“ zusammen mit dem Seestern Asterias auf eine spannende Entdeckungsreise durch das Wattenmeer entführt wird. Der neue Band des Verlages, der für Kinder ab 6 Jahren konzipiert ist und Erzählabenteuer, witzige Illustrationen, dokumentarische Fotografien und einen unterhaltsamen, aber nicht minder lehrreichen Sachbuchteil miteinander verbindet, sieht sich quasi als Ergänzung zum Erfolgsbuch "Weltnaturerbe Wattenmeer". Ute Wilhelmsen ist auch diesmal wieder federführende Autorin und Martin Stock hat erneut eine Auswahl seiner „Wattenmeerzwerge“ beigesteuert. Ergänzt wird dieses bezaubernde Buch – das im Übrigen nicht nur Kinder begeistern und mit viel Wissenswertem überzeugen wird! – von der Illustratorin Susanne Wild und dem ebenfalls renommierten Unterwasser-Fotografen Dirk Schories.

Im ersten Buchteil reist Kalle – geschrumpft auf die Größe eines Seesterns – durch die Welt der Nordsee-Bewohner und lernt so seltsame Gestalten wie Seenadeln, Rennschnecken oder Seemäusen kennen und findet Merkwürdigkeiten wie Nixentäschchen, Seestachelbeeren und Mini-Surfbretter.

Im zweiten Teil werden dann alle Lebensformen, denen die beiden begegnet sind, mit beeindruckenden Fotos und liebenswürdigen Illustrationen erklärt. In kurzen, aber treffenden und kompetenten Sätzen werden die Besonderheiten der Fauna dieses außergewöhnlichen Naturraumes Kindern nahegebracht. Sie werden dabei selbst angeleitet, kleine Entdecker zu werden und Fragen zu stellen – Fragen, die man sich als Erwachsener nicht mehr zu stellen traut.

Geschickt wurden die beiden Teile – Abenteuer-Geschichte und Sachbuch – miteinander verwoben: zur besseren Orientierung führt nämlich der „Fragenwurm“ durch das Buch. Immer wenn auf Kalles Entdeckungsreise ein neues Geschöpf des Meeres auftaucht, dann meldet sich der Fragenwurm am Buchrand und verweist auf die jeweils erläuternde Textpassage, natürlich mit entsprechender Seitenzahl. Wer mag, kann also querlesen und hin- und herspringen. So wird auch das Lesen selbst zu einem unterhaltsamen Abenteuer und Kinder werden behutsam an diesen sensiblen Lebensraum herangeführt, ohne dass das Buch irgendwie belehrend wirkt.

Das Wattenmeer ist viel mehr „als ein Haufen Klackermatsch mit Würmern drin“, schließlich hat es im 2009 sozusagen die „Goldmedaille bei der Naturolympiade, den Nobelpreis der Natur“ erhalten und wurde in die UNESCO-Liste der Weltnaturerbestätte aufgenommen.

Ein Buch nicht nur für kleine Entdecker, sondern alle, die das Wattenmeer lieben und schon immer mal davon geträumt haben, selbst durch diese faszinierende Wasserwelt zu reisen; wenn auch nur in der Phantasie.

Watt für Entdecker. Texte: Wilhelmsen, Ute; Illustrationen: Wild, Susanne; Fotografien: Stock, Martin / Dirk Schories. Wachholtz-Verlag, Neumünster 2011. ISBN: 3 529 05351 1; 14,80 €.

Über die Autoren:

Ute Wilhelmsen ist Biologin und promovierte über die Überlebenskünstlers des Wattes, die Strandschnecken. Sie arbeitete als Wissenschaftsjournalistin unter anderem für GEO, die FAZ und den NDR. Zurzeit leitet sie die Text- und Bildredaktion beim Forschungszentrum DESY in Hamburg.

Susanne Wild studierte in Braunschweig und Kiel Grafik Design und lebt heute, nach mehrjähriger Selbständigkeit in Berlin, in Hamburg. Dort erzählt sie Geschichten in Bildern für Zeitschriften- und Buchverlage.

Martin Stock ist langjähriger Kenner des Wattenmeeres und leidenschaftlicher Fotograf.
Als promovierter Biologe arbeitete er in die Nationalparkverwaltung für das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer. Mit seinen fotografischen Arbeiten war er schon in zahlreichen Ausstellungen zu sehen.

Dirk Schories ist promovierter Meeresbiologe und Forschungstaucher; derzeit ist er als Dozent an der Universidad Austral de Chile tätig. Neben seinen Forschungsarbeiten fasziniert ihn seit fast 20 Jahren die Unterwasser-Fotografie; auch die Unterwasserwelt der Nord- und Ostsee hat er in verschiedenen Projekten erforscht und fotografiert.